Offizielle Seite der Weinwirtschaft Kaltern am See | Südtirol | Italien
Kalterersee-Charta

Die „Kalterersee-Charta“ – das Gütesiegel für einen der beliebtesten Rotweine.. >

Kaltern am SeeBolzano Vigneti e DolomitiSüdtirol Alto Adige

Videos aus Kaltern und Umgebung. Einige Eindrücke des Süden Südtriols

Der Weg zum (Qualitäts)Wein

Riegelschwellen im Weinweg
Riegelschwellen im Weinweg

Das Bekenntnis zur Qualitätsoffensive wein.kaltern hat im wahrsten Sinne des Wortes Gewicht: Am Ortseingang und bei der Ortsausfahrt ist längsseitig zur Fahrbahn eine Art Pforte postiert. Das Fundament der beiden Monolithe besteht aus rotem Porphyr, darauf ruht jeweils ein Block aus weißem Kalkstein. Auf der Vorderseite ist schlicht die Markenbezeichnung angebracht: wein.kaltern.

Folgen Sie dem Genuss

Der Weinweg führt in einer Art Achterschleife über einen bereits bestehenden Rundwanderweg zum Kalterer See, vorbei an herrlichen Lagen und romantischen Weinhöfen.
Damit unseren Besuchern bewusst wird, wie viele verschiedene Riegel (=Weinlagen) man auf dem Weinweg passiert, sind diese mit Schwellen im Boden markiert. Darauf zu lesen: "Vial", "Prunar", "Puntara", "Palurisch" … – wohlklingende Riegelnamen rätoromanischen Ursprungs und lautmalerische Poesie.

Natürliche Qualität zum Schmecken und Fühlen

Die Schwellen auf dem Weinweg sind aus weißem Kalkstein gefertigt, die Buchstaben für die Namen der Weinlagen sind aus Metall geschnitten und ragen über die Grundfläche hinaus, der Punkt ist aus Porphyr. Beide Materialien, Kalk und Porphyr, kommen im Boden vor, aus dem heraus der Wein wächst, und sie leuchten von den Bergen rings um Kaltern. In Tischplatten entlang des Weges sind quadratische Bronzetafel eingelassen, in die Texte eingraviert sind.

Tafel 1: (bei Garnellen)

EINBLICK

Kaltern am See an der Südtiroler Weinstraße
Weindorf mit eigenem Glas
(Modell „Kalterersee-Auslese“ von Riedel)
Beste Lagen zwischen 200 bis 700 m Meereshöhe
Spät reifende Rotweine am Kalterer See (215 bis 315 m ü. d. M.),
ab 500 m ü. d. M. vorwiegend fruchtig-frische Weißweine,
dazwischen rote und weiße Rebsorten gemischt
Klima: bis 600 m Meereshöhe submediterran,
oberhalb davon südalpin
Böden: alluvionaler Kalkschotter, vulkanischer Porphyr
Wind: nachmittags warmer Südwind vom Gardasee,
abends kühle Fallwinde vom Mendelgebirge

Tafel 2: (Barleit)

AUSBLICK

In Kaltern wächst hervorragender Wein, der mittlerweile internationale Beachtung findet. Vor diesem Hintergrund haben sich die Weinproduzenten – und mit ihnen das gesamte Dorf – zu einer Qualitätsoffensive auf lange Sicht entschlossen: wein.kaltern.
Was sich trocken anhört, lässt bei näherem Hinschauen den Mund jedes Weinliebhabers wässrig werden. Denn die Vorhaben von wein.kaltern haben konkrete Auswirkungen auf jede Flasche Wein, die Sie in Kaltern genießen.

Tafel 3: (Feldschon)

RÜCKBLICK

Urkundlich belegt ist der „vinum de caldaro“ bereits für das Jahr 1220. Die Anfänge der hiesigen Weinbautradition reichen allerdings in die Räter- und Römerzeit zurück. Rebstöcke aus vorrömischer Zeit konnten im Etschland bisher noch nicht nachgewiesen werden, doch gibt es eine Reihe archäologischer Zeugnisse (z.B. Darstellungen kultischer Trinkgelage auf Eimern aus Bronze), die das Bestehen einer Weinkultur um die Mitte des 1. Jahrtausends v. Chr. nahe legen.

Tafel 4: (Palurisch)

ÜBERBLICK

Heutzutage produzieren die Kalterer Weinbauern auf 760 Hektar Weinbaufläche hervorragende Weine, die in den örtlichen Vinotheken, bei kleinen Eigenbauwinzern oder großen Kellereigenossenschaften zu haben sind. Aus dem heimischen Vernatsch wird der berühmte „Kalterersee“ gekeltert. Auch klassische Sorten werden kultiviert: Weiß- und Blauburgunder, Chardonnay, Gewürztraminer, Cabernet und Merlot.

zurück zur Übersicht
nach oben